was bsunders ...

Wiener Wallberger

Die Einträge aus dem Protokollbuch der Wallberger Egern-Rottach sind so *gekennzeichnet*

1948-1955

Jährlich Aufführungen von Volksstücken, meist im Theatersaal bei der Pfarre Marta vom Siege, Wien 15. Faschingskränzchen, Krampuskränzchen

1948



Tanz auf der Alm unter Mitwirkung des Musikvereins Laab im Wald

1949

30. März: Beschluß der Vollversammlung zur Statutenänderung und Namensänderung: Verein "Die Wallberger". Alpiner Verein zur Erhaltung der Volkstrachten in den Alpenländern.
Veranstaltung der Wolfsgrabner Feuerwehr auf der Wallbergerhütte

1950

Treffen des Volksgesangsvereins Prof. Dr. Kotek
Herbstfest zur 20 Jahrfeier der Hütte
*Beim Wallbergerfest in Enterrottach am 13. August 1950 waren auch einige "Wiener Wallberger" anwesend. Nach dem Fest war noch ein gemütliches Beisammensein, die Wiener waren sehr begeistert über den Verlauf des Festes.*

1951

Maifeier der Wiener Volkstanzgruppen
#Begrüßungsabend am 11. August 1951 im Vereinslokal: Dieser Abend war den Wiener Wallbergern gewidmet, die es nicht scheuten, Zeit und Geld zu opfern, um mit uns das Wallbergerfest zu begehen. Vorstand Höß Peter begrüßte die Gäste aus der Donaustadt auf das herzlichste. inzwischen hatten sich immer mehr Mitglieder eingefunden. Einige Musikanten sorgten für Unterhaltung und Stimmung. Die offizielle Ernennung zum Ehrenvorstand von Schiffmann Peter löste Beifall aus. Der Geehrte versprach, im Sinne der Heimat weiter zuarbeiten.*

1952

*Zur 60 Jahrfeier des Wallbergkreuzes und anschließendem Wallbergerfest am 14. und 15. August 1952 sind ca. 30 Wiener Wallberger an den Tegernsee gekommen.*
              
1952/53

Internationales Naturfreunde Treffen auf der Wallbergerhütte mit regem Besuch

1953/54

Wassernot auf der Wallbergerhütte

1954

*25. August 1954: Ausschußsitzung im Vereinslokal in Rottach
An dieser Sitzung nahm auch der Vorstand der Wiener Wallberger teil um Überblick zu geben für die Festtage anfangs Oktober in Wien.

Wianerfahrt  1.-4. Oktober 1954:
Es war erfreulich, daß sich auf der Wiener Wallberger 33 aktive Wallberger zur Teilnahme am Wiener Jubiläum meldeten.
Bei regnerischen Wetter ging es schon 3 Uhr früh an den Start zum Bichlmeierschen Omnibus. Über Salzburg, St. Pölten und all den übrigen schönen Gegenden wurde schon Nachmittag 14 Uhr der Wiener Hauptbahnhof erreicht, wo es einen überaus herzlichen Empfang seitens der Weaner gab. Die allgemeine Aufnahme war nicht minder herzlich und gastfreudig.
Im "Wilden Schützen" wurden wir neben anderen Vereinen der Österreichischen Alpenvereins-Sektion durch den Vorsitzenden der Wiener, Herrn Kammermeyer offiziell begrüßt. Wir hatten ein schönes Egerner Bild mitgebracht, das wir den Wienern überreichten.
Erster Vorsitzender Moravec hielt eine prächtige Festrede und gab dazu ein Bild des Werdens der Wiener Wallberger. Gesang und Plattlereinlagen, vor allem die gegenseitige zwanglose Unterhaltung machten den Abend unvergeßlich.
Anderntags wurde die Kaiserstadt in Gruppen gründlich durchforscht. Nachmittags fuhr uns Bichlmeier und unter Führung eines Wiener Wallbergers in den Wiener Wald und dann auf den Roppersberg, um die von unsern Freunden erstellte, ziemlich kräftige "Hütte" an Ort und Stelle zu erleben. Der Eindruck war nachhaltig und die Begastung dort oben war herzlich und reichlich.
Und man nahm keinen Heller und auch keinen Batzen von uns. Der Abstieg vom Roppersberg und die Rückkehr in die Stadt war voller Wiener Gemütlichkeit und Charm. Auch Grinzing, wie es sich gehört, wurde besucht. In der Leopoldskirche kamen wir alle unserer sonntäglichen Christenpflicht nach. Schönbrunn konnte nur zum Teil besucht werden. Unsere Annamirl und auch Ertl Peppi sorgten für Stimmung. Die Heimkehr verlief programmäßig. Und die Weaner bleiben auch weiterhin in unser Herz eingeschlossen.*



2. November: Besuch der Egern-Rottacher Wallberger auf der Wallbergerhütte anläßlich der 60 Jahrfeier des Vereins

1955

*10. Mai 1955 Jahrtag und Hauptversammlung in Rottach
Die Wiener nahmen geschlossen am Jahrtag mit Kirchenzug teil, und auch nachmittags in der Hauptversammlung waren sie vertreten.
Vorstand Moravec von den Wiener Wallbergern berichtete über die Schwierigkeiten eines Trachtenvereins in der Großstadt und gab außerdem zu verstehen, daß die Wiener Wallberger eigentlich ein selbständiger Verein sind seit den nachkriegsjahren und somit als Zweigverein nicht mehr bestehen. Ein corporativer Beitrag ist somit gegenstandslos. Moravec gab weiter bekannt, daß im September das 25 jährige Jubiläum ihrer Vereinshütte stattfindet und somit möglich, sollen Wallberger teilnehmen. Es wurde ausdrücklich betont, daß die freundschaftlichen Beziehungen wie bisher gewahrt bleiben. Ehrenvorstand Schiffmann dankte den Wiener Wallbergern nochmals für die gastliche Aufnahme vom vorigen Jahr.

14. Mai 1955: Wallbergerball in der Post in Rottach!
Der diesjährige Vereinsball fand bei gutem Besuch im Saale der Post statt. Eine Abordnung der Wiener Wallberger war gekommen um frohe Stunden zu verleben im Kreise des Stammvereins. Nach den Begrüßungsworten der Vorstände beider Vereinigungen sprach Wunschl Annamirl den Dank aus im Namen des Vereins für die überaus gastliche Aufnahme vom Oktober vorigen Jahres anläßlich der Fahrt nach Wien.
Eine Nachfeier zu Ehren der Wiener Gäste fand am Sonntag im Cafe Schultes Sefferl in der Tuften statt.*

4. September: Hüttenfest. Feldmesse mit Prälat Dr. Wildenauer, "Deutsche Messe" gesungen vom "Engelbergbund", Ständchen der Laaber Musikkapelle, ca. 3500 Anwesende Tanzaufführungen durch Vereinsmitglieder: Schuhplattler und andere Volkstänze

1957

Gründung einer "Lichtgemeinschaft der Bewohner des Rappersberges", Einleitung des elektrischen Lichtes auf der Wallbergerhütte
14. September: Lichtfest

1957/1958/1959

Bergturnfeste des Österreichischen. Turnerbundes
Weihmachtsfeiern der Sektion Edelweiß des Österr. Alpenvereins auf der Wallbergerhütte
Silvesterfeiern der "Wallberger"

1960

15. Mai: Übernahme des Hüttenbetriebs durch den Pächter, Herrn Ströbinger

1962

15. Mai: Kündigung des Pachtvertrages. Fam. Strohmayer als neue Pächter

1965

4. Juli: Schließung des Gastbetriebes auf der Wallbergerhütte

1967-1969

ab nun Nutzung der Hütte durch die Mitglieder für Urlaube, Wochenenden und Feste